Title Image

Ätherische Öle als Badezusätze:Ein besonders wohltuendes Dufterlebnis

Ätherische Öle als Badezusätze:Ein besonders wohltuendes Dufterlebnis

Die angenehmen Wirkweisen ätherischer Öle lassen sich kaum wohltuender empfinden als in einem herrlich duftenden Vollbad. Die Düfte werden dadurch einerseits über unseren Geruchsinn d.h. über die Nase [direkt in Teile des Gehirns wie in den Gefühlsbereich (limbisches System) und Steuerzentren (Hypothalamus und Hypophyse) weitergeleitet] und andererseits über die Atemwege und die Haut aufgenommen. Sie sind eine Wohltat für Körper und Geist sowie Balsam für die Seele.

Ätherische Öle sind flüchtige, fettlösliche Substanzen, die aus Pflanzen oder Pflanzenteilen meist mittels Wasserdampfdestillation, durch Kaltpressung oder Extraktion gewonnen werden.

Man kann sie sich auf vielfältigste Weisen zunutze machen, denn sie wirken z.B. hautpflegend, entkrampfend, entstauend, reinigend, entzündungshemmend, regenerierend, entspannend, beruhigend, ausgleichend, harmonisierend, stabilisierend
anregend, belebend, stimulierend, aufhellend, aphrodisierend.

Angesichts der unterschiedlichen Eigenschaften kann ich nun den Zielen entsprechend duftende Badezusätze zusammenstellen. Wie z. B. bei Stress, Angespanntheit, Nervosität, Ängsten, Müdigkeit, Erschöpfung, Muskelverspannung, Erkältung, zur Hautpflege, Entgiftung, u.a..
Wichtig zu wissen ist, dass die ätherischen Öle nicht wasserlöslich sind und für die Verwendung als Badezusatz einen Emulgator benötigen.

In folgende Emulgatoren können ätherische Öle gemischt werden:
Fette Pflanzenöle wie z.B. Mandel-, Aprikosenkern- oder Jojobaöl…, unterschiedliche Salze wie z.B. Meersalz, Totes Meersalz, Steinsalz, Bittersalz…Sahne, Milch, Buttermilch, Molke, Honig, Salz oder Eigelb, Essig, Milchpulver, Basenpulver…

Für ein Vollbad werden ca. 7 -11 Tropfen ätherische Öle verwendet
Bei Stress, Anspannung, Unausgeglichenheit, den Alltag hinter sich lassend, relaxt einschlafen…Badezusatz: „Entspannter Tagesausklang“

Ätherische Öle

  • 4 Tropfen Lavendel fein, bio (Lavandula officinalis) Duft: frisch-blumig-krautig
  • 3 Tropfen Zedernholz, bio (Cedrus atlantica) Duft: holzig- balsamisch-weich
  • 4 Tropfen Orange süß, bio (Citrus sinensis) Duft: fruchtig-süß-warm

Vorbereitung: Badesalz für ein Vollbad

Auf einem Eßlöffel (Eßl.) Mandelöl die ätherischen Öle mischen, in ein kleines Schüsselchen oder Glas geben, 100 g Badesalz dazu und gut mischen, durch ziehen lassen (wenn möglich ein Tag vorher herstellen), evtl. Lavendel- oder Rosenblütenblätter hinzufügen.
Badezusatz: „Gutes für die Haut“ hautpflegend, hautregenerierend

  • 3 Tropfen Benzoe siam, bio (Styrax tonkinensis) Duft: Balsamisch-harzig-warm
  • 3 Tropfen Rosengeranie, bio (Pelargonium graveolens) Duft: Blumig rosig-weich
  • 4 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia) – Duft: Fruchtig-leicht-süß
    in ein Becher Sahne mischen und in das Badewasser geben

Badesalz mit ätherischen Ölen und Lavendelblüten

Badezusatz bei „Husten, Schnupfen, Heiserkeit“

  • 4 Tropfen Lavendel fein, bio ( Lavandula officinalis) – Duft: Frisch-blumig-krautig
  • 3 Tropfen Latschenkiefer, bio (Pinus mugo) – Duft: Waldig-harzig-klar
  • 3 Tropfen Cajeput, bio (Melaleuca cajuputi) – Duft: Eukalyptusartig-würzig-frisch
  • in 3 Eßl. flüssigen Honig (z.B. Tannen- oder Akazienhonig) gut verrühren und in das Badewasser mischen

Allgemeines

  • Badetemperatur ca. 37 – 38 °C
  • Badezusatz dem zulaufenden Wasser zugeben, kurz bevor man in die Wanne steigt.
  • Badezeit 20 Minuten, wenn möglich nachruhen und genießen

Wichtige Hinweise

  • Ätherische Öle werden nie „pur“ ins Badewasser gegeben, sondern immer emulgiert!
  • Unbedingt Herstellerangaben beachten!
  • Ich empfehle ausschließlich die Anwendung 100% naturreiner ätherischer Öle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA), Demeter-Qualität oder kontrollierter Wildsammlung anzuwenden,
    ebenso bei allen Badezusätzen kbA.
    Hier der dazu passende Artikel:Wie die Wanne zur Wellness-Oase wird
4 Kommentare
  • Hoch Maria

    10. September 2014at20:12

    Kommentar im Auftrag von Susanne Raschke
    Meine wertvollen Erfahrungen mit ätherischen Ölen als Badezusatz in Vollbädern als persönliche Unterstützung zur Heilung von Rheuma, Fibromialgie, ein Bandscheibenvorfall mit starker schmerzhafter Bewegungseinschränkung möchte ich in diesem Zusammenhang gerne mitteilen. Diese Erkrankungen waren “schulmedizinisch austherapiert” und führten mich in die Erwerbsunfähigkeitsrente.
    Nun was tun? Ich begann mit ätherischen Ölen zu baden ungefähr 6 Monate lang zweimal täglich. Es waren die äthrischen Öle von Koriander, Pfeffer, Anis, Altlaszeder, Weisstanne und Angelikasamenöl. Zeitweise kamen auch die Öle der Zitrusfrüchte von Grapefruit, Bergamotte und Mandarine hinzu. Gemischt wurden sie mit Milch oder Johanniskrautöl oder Olivenöl.
    Bedauerlicher Weise habe ich keine niedergeschreibenen Rezepturen aus diesem Zeitraum, doch waren sie für mich so erfolgreich prägend, dass ich die ätherischen Öle nirgends mehr missen möchte.
    Susanne Raschke

  • Anja Maurer

    13. September 2014at13:31

    Badepralinen Rosalie
    Inhaltsstoffe:
    50 gr. Kakaobutter
    50 gr. Sheabutter
    10 gr. Pflanzenöl kbA nach Wahl
    12 gr. Lysolecithin

    15 Tropfen Rosengeranie
    15 Tropfen Palmarosa
    1 Tropfen Gewürznelke
    1 Tropfen Patchouli 

    Herstellung:
    Kakao- und Sheabutter im Wasserbad langsam schmelzen lassen. Sobald die festen Fette geschmolzen sind wieder aus dem Wasserbad nehmen und Pflanzenöl und Lysolecithin zufügen, beduften und in kleine Förmchen abfüllen. Nach dem Aushärten ausformen und z.B. in Klarsichtfolie einpacken.

    Anmerkungen:
    Die Pralinen gibt man in das einlaufende Badewasser. Nach dem Bad ist ein Eincremen überflüssig.
    Badepralinen

    Bade-Öl Aphrodisia
    Inhaltsstoffe:
    200 ml Pflanzenöl kbA nach Wahl
    50 ml Betain
    3 El Milchpulver
    20 Tropfen Orange süß
    10 Tropfen Benzoe-Tinktur
    30 Tropfen Lavendel, fein
    10 Tropfen Ylang-Ylang

    Herstellung:
    Milchpulver und Betain vermischen. Dabei nicht zu arg aufschütteln, sonst schäumt es gleich über. Danach das Öl dazugeben und zusammen verrühren. Zum Schluss die ätherische Ölmischung dazugeben und gut verrühren.

    Badeöl
    Für ein Vollbad gibt man 3-4 Esslöffel voll ins einlaufende Badewasser.

  • Hoch Maria

    18. September 2014at15:26
  • Tanja Kapell

    29. März 2015at18:24

    Ätherische Öle als Badezusatz sind einfach toll.
    Zuhause kann ich sie leider nicht nutzen, da mir die Badewanne fehlt, aber im Rahmen meiner Arbeit nutzen wir sie ganz häufig.
    Ein Bad, welches bei unseren Hospizgästen sehr gut angenommen wird ist folgendes:

    1 Eßlöffel der Aromapflegemischung “empfindsames Seelchen” mit 2 EL Honig emulgieren und in 200 ml Milche geben. Das Badewasser mit einer Wassertemperatur von 37-38 °C wählen und die Mischung zugeben.
    Die Gäste fühlen sich danach deutlich entspannter und können Gefühle besser ausdrücken und verarbeiten.
    Die Aromapflegemischung besteht aus 50 ml Jojobaöl, 1 ggt Mimoe Absolue, 3 ggt Grapefruit komplett, 3 ggt Mandarine rot, 2 ggt Sandelholz und 2 ggt Citrose.

    Steht Juckreiz als Symptom im Vordergrund nutzen wir dort gerne eine Mischung aus 50 ml Mandelöl, 5 ggt Lavendel extra, 1 ggt Angelika, 5 ggt Bergamotte, 1 ggt Melisse 30% und 3 ggt Karottensamen. Die Anwendung entspricht der oben genannten.

    Durch die Milch und den Honig ist die Haut gut gefettet nach dem Bad und ein zusätzliches eincremen wird überflüssig. Die ätherischen Öle dringen durch das Zusammenspiel von Wasser und Temperatur gut in die Haut ein und entfalten ihre Wirkung.

    Sind meine Kollegin oder ich selbst im Dienst nutzen wir natürlich auch sehr gerne die Möglichkeit der individuellen Badezusätze. Die fertigen Mischungen stehen für die Kollegen zum Einsatz bereit, damit sie auch arbeiten können, wenn wir nicht im Dienst sind.

    Unsere Gäste sind begeistert und seit dem Einsatz der ätherischen Öle wird bei uns im Haus wieder deutlich mehr gebadet.

Kommentar schreiben
Lade...