Title Image

äth. Öle in der Gynäkologie, Geburtshilfe

äth. Öle in der Gynäkologie, Geburtshilfe

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit äth. Ölen in der Gynäkologie, Geburtshilfe und Wochenbett und kann mir ein paar Tips (Rezepte) geben. Ich möchte gerne einiges für unsere Station ausarbeiten, was wir selber mischen können.

Weiß außerdem jemand, wie gut Johanniskrautöl bei gereizten Brustwarzen wirkt und ob es schädlich fürs Neugeborene ist.

Bei uns kreist das Gerücht, das Johanniskrautöl angeblich zu Nierenschäden beim Neugeborenen führt. Meiner Meinung nach Unsinn, aber meine Gegner halten daran fest. Wäre für eure Tips (Hilfe) sehr dankbar.

Christine

5 Kommentare
  • hoch

    10. November 2011at11:34

    Liebe Christine,

    hiermit leite ich ein Email-Antwort von Herr Prof. Dr. med. Dipl. Biol. Christoph M. Schempp, dem Leiter des Kompetenzzentrums skintegral der Universitäts-Hautklinik Freiburg weiter bzgl. der gereitzen Brustwarzen und Anwendung von Johanniskrautöl:
    “Es besteht keinerlei Risiko für das gestillte Kind.”

    Prof. Dr. med. Dipl. Biol.. Christoph M. Schempp
    Universitäts-Hautklinik, Kompetenzzentrum skintegral
    Hauptstr. 7, D-79104 Freiburg
    http://www.uniklinik-freiburg.de/hautklinik/live/skintegral.html

    Damit ist die Frage beantwortet.

    Maria Hoch

  • Werner Monika

    13. November 2011at10:32

    Liebe Christine
    der zweite Teil Deiner Frage (Johanniskrautöl) ist ja schon beantwortet – ich hätte das Gleiche gesagt.
    Zum ersten Teil: Da hat sich mir die Frage gestellt, was denn Christine genauer wissen will – denn der ist ja nun wirklich so allgemein gehalten, dass man mit der Antwort ein ganzes Buch füllen könnte. Geht es Dir um einen speziellen Bereich? Ein spezielles Problem? Therapie? Pflege? Hautprobleme? Ich hätte gerne eine Präzisierung.
    Gruß aus Frankreich
    Monika

  • Christine

    15. November 2011at11:49

    Hallo Monika,
    ich habe eine kleine Umfrage im Kreissaal und auf Station gestartet, für was meine Kolleginnen Mischungen möchten, die wichtigsten: Schmerztherapie bei der Geburt, Unterstützung der Laktation, Epinaht, Windeöl. Mir sind die Hände gebunden, da unsere Apotheke momentan keine Mischungen mehr macht, müssen wir den Tagesbedarf selber mischen. Dafür haben wir nur bestimmte Öle zur Verfügung: Bergamotte, Zitrone,Orange, Mandarine,Geranie,Palmarosa, Lavendel fein, Cajeput, Manuka, Muskatellersalbei, Benzoe siam.
    Ich habe mir schon einiges überlegt, wollte mal hören, ob noch andere/bessere Vorschläge kommen.
    Liebe Grüße aus Nürnberg
    Christine

  • Werner Monika

    22. November 2011at12:23

    Liebe Christine,
    ich habe mir ein paar Rezepturen mit den Euch zur Verfügung stehenden Ölen überlegt:
    Schmerztherapie bei Geburt:
    Für eine 5-ml-Grundmischung, womit individuelle Körperölmischungen herzustellen sind:
    2,0 ml Bergamotte
    0,5 ml Geranie
    1,0 ml Lavende fein
    1,5 ml Benzoe siam

    Unterstützung der Laktation:
    Hier muss ich leider passen, denn die hierfür bewährten Öle (Fenchel, Anis und Champaca) stehen alle nicht zur Verfügung.
    Da oft auch Stress für Milchflussstörung verantwortlich ist, würde ich einmal etwas Neues, Stressabbauendes probieren:
    1 gtt Bergamotte
    1 gtt Mandarine
    2 gtt Manuka
    2 gtt Benzoe siam
    auf 30 ml süßes Mandelöl – für eine 1-%-ige Mischung
    Tipp: Zu meiner Zeit in der Klinik hat oft auch schon ein Glas Sekt geholfen …

    Epinaht:
    Hier würde ich mein bewährtes Narbenöl anwenden – aber leider stehen Euch die dafür nötigen Öle nicht zur Verfügung. Mein Alternativ-Vorschlag für eine Grundmischung (10 ml) wäre also:
    3,5 ml Manuka
    3,0 ml Lavendel fein
    1,5 ml Geranie
    2,0 ml Benzoe siam
    Davon eine 1 bis 2-%-ige Mischung herstellen – am besten in einer Mischung aus Rosa rubiginosa- und Johanniskrautöl – falls kein Wildrosenöl zur Verfügung steht, dann nur Johanniskrautöl.

    Windelöl:
    Wenn’s für eine Windeldermatitis sein soll – für 5 ml Grundmischung:
    1,5 ml Palmarosa
    1,0 ml Geranie
    1,5 ml Manuka
    1,0 ml Benzoe siam
    Für die Basiscreme würde ich Sheabutter, Kokosöl und Mandelöl empfehlen (wenn nicht zur Verfügung, dann alternativ nur süßes Mandelöl)

    Erfahrungsberichte würden mich interessieren.

    Liebe Grüße aus Frankreich
    Monika

  • Christine

    23. November 2011at19:56

    Hallo Monika,

    vielen lieben Dank für deine Rezepte.
    Ich meinte Windeöl (Blähungen) statt Windelöl, aber ich habe schon mit Erfolg Mandarine und Lavendel ausprobiert.
    Jetzt werde ich es langsam in Angriff nehmen ein paar Mischungen ein zu führen. Einen Erfahrungsbericht bekommst du dann, vielleicht mal bei einer Fortbildung (evtl in Nürnberg?)

    Liebe Grüße
    Christine

Kommentar schreiben
Lade...