Title Image

Aromatherapeutische Unterstützung bei Alkoholabusus

Aromatherapeutische Unterstützung bei Alkoholabusus

Die Abhängigkeit von Alkohol kann sich schleichend entwickeln, aber wenn sie erst einmal da ist, wird es schwierig, maßvoll zu trinken.

Machen Sie den Test:
Wenn Sie sich über Ihr eigenes Verhältnis zu Alkohol Gedanken machen, können Sie mithilfe von Tests der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausfinden, wie stark Sie von Alkohol abhängig sind, z. B. mit dem Face-Test (Fast Acohol consumption Evaluation).
Der Monat Januar ist der Namensgeber für eine neue Praxis aus Großbritannien, den “Dry January” oder “alkoholfreien Januar”.

Das Prinzip ist einfach:
Ein Monat lang keinen Tropfen Alkohol zu trinken, ist eine echte Herausforderung, vor allem weil Alkohol und insbesondere Wein ein Symbol für Tradition und Gastronomie in Frankreich ist.
Es ist also kein Zufall, dass Frankreich zu den Ländern mit dem höchsten Alkoholkonsum der Welt gehört. Doch auch wenn ein paar Gläser Alkohol am Wochenende oder bei festlichen Anlässen ein Synonym für Geselligkeit und Entspannung sind, ist der Alkoholkonsum problematisch, wenn er schwer zu kontrollieren ist. Wenn man nicht mehr ohne Alkohol auskommt, spricht man von Alkoholsucht oder Alkoholabhängigkeit. Laut dem Gesundheitsbarometer 2017 sind in Frankreich 10 % der Menschen von Alkoholismus betroffen.

Für erwachsene Frauen und Männer gelten folgende Richtwerte:
nicht mehr als 10 Gläser Standardalkohol mit 10 g Alkohol (Bier, Wein oder hochprozentiger Alkohol wie Whisky) pro Woche; nicht mehr als 2 Gläser pro Tag; und nicht mindestens zwei Tage pro Woche Alkohol.
“Die Gefahr besteht darin, dass es schwierig wird, den Alkoholkonsum zu mäßigen, wenn man diese Grenzwerte überschreitet”, erklärt Francoise Couic-Marinier, Doktor der Pharmazie und Aromatherapeutin.

Neurologische Beeinträchtigungen
Zerstörung der Darmmikrobiota, Entzündungen, Angriffe auf Leber und Nieren, depressives Syndrom, Beeinträchtigung des Gedächtnisses.
Bei über 50% der Alkoholabhängigen werden kognitive Störungen beobachtet.
Einige Krankheiten werden sogar ausschließlich auf Alkohol zurückgeführt, wie z. B. die Alkoholkrankheit oder neurologische Erkrankungen wie die Gayet-Wernicke-Enzephalopathie
(aufgrund eines akuten Vitamin-B1-Mangels) und das Korsakoff-Syndrom (eine Form von Amnesie). Alkohol ist auch ein Risikofaktor für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weshalb es entscheidend ist, sich als Alkoholiker seiner Sucht bewusst zu werden.

Wenn sich die Sucht festsetzt
„Die Gewöhnung ist still und dauerhaft.“
Wenn man trinkt, löst der aufgenommene Alkohol eine Freisetzung von Dopamin und Serotonin im Belohnungskreislauf des Gehirns aus.
“Diese Dopaminausschüttung führt zu einem Zustand des Wohlbefindens, zu dem Gefühl, weniger schüchtern und freier zu sein, was schließlich zu einer psychischen Abhängigkeit von Alkohol führt”, erklärt die Aromatherapeutin.
Umgekehrt führt die Abnahme von Dopamin und Serotonin zu Stress, Angst und Entzugserscheinungen, die zum Konsum führen. Es gibt zwar kein eigentliches Suchtgen, aber genetische, Verhaltens- und umweltbedingte Faktoren machen uns anfälliger für Alkohol:
Exposition während der Jugend oder sogar im Mutterleib, eine Persönlichkeit, die auf der Suche nach Sensationen und Risikobereitschaft ist, fehlende elterliche Aufsicht…
Und wenn die Gewöhnung einsetzt, kann es sein, dass man morgens nach dem Aufstehen ein Glas trinken möchte.
Die Folgen eines Entzugs können auch körperlicher und emotionaler Natur sein: zittrige Hände, Schwitzen, Herzrasen, Angstgefühle, Depressionen oder geistige Unruhe.
„Auf dem Weg zum Alkoholentzug“ den Alkoholkonsum reduzieren und in größeren Abständen trinken.

Olfaktorische Mischung mit Aroma/-Inhalationsstick:
Eigenschaften:
beruhigend, lädt zum Loslassen ein, hilft, Abstand zu gewinnen
Indikationen:
Übermäßigen Alkoholkonsum regulieren, sei es einmalig oder regelmäßig.

Für eine 10ml Flasche ( für 1ml = 25 Tropfen/gtt)
Ätherisches Öl
Marjoran – Origanum Majorana 50gtt
Angelika – Angelica Archangelica 10gtt
Litsea – Litsea Cubeba 10gtt
Basilikum – Ocimum basilicum var. Basilicum 30gtt
Bergamotte – Citrus bergamia 50gtt

Vorbereitung:
Geben Sie 2 Tropfen der Mischung auf ein Taschentuch oder 15 Tropfen auf den Docht eines Aroma/-Inhalationssticks. Atme bei geschlossenen Augen 1 bis 2 Minuten lang tief ein, sobald der Wunsch zu trinken aufkommt, oder während des Trinkens, um die Anzahl der Gläser zu begrenzen.
Dosierung
Bis zu 5 Mal täglich einatmen. Bei täglichem Alkoholkonsum 1 bis 2 Monate lang anwenden.
Gegenanzeigen:
o Personen unter 18 Jahren, Personen mit Psychosen, da Methylchavicol (Basilikum) enthalten ist.
o kein Sonnenbad, wenn Bergamotte in der Formel enthalten ist.

Eine Begleitung bei der Entwöhnung

Es gibt verschiedene Methoden der Entwöhnung (Fachkliniken, Medikamente, Hypnose), aber es ist fraglich, ob ätherische Öle bei dieser Art von Krankheit wirksam sind, da keine wissenschaftliche Studie ihre positive Wirkung bei Alkoholabhängigkeit nachgewiesen hat. In einigen Krankenhäusern können sie jedoch den Entzug begleiten und dabei helfen, die Anzahl der konsumierten Gläser zu begrenzen.
Mehrere Aromaprodukte werden auch vermarktet. Einige wirken auf die Neurotransmitter, die am Alkoholkonsum beteiligt sind.
Die aromatischen Moleküle ahmen die Auswirkungen des Alkohols auf das dopaminerge System nach und ermöglichen so einen sanften Entzug, erklärt Francoise Couic -Marinier. Andere tragen zur Regulierung von Emotionen bei (Wut, Angst, Traurigkeit…), die das Bedürfnis nach Alkohol auslösen.
“Die flüchtigen Duftmoleküle der ätherischen Öle treten mit Geruchsrezeptoren in Kontakt, die dann einen Nervenimpuls an das limbische Gehirn weiterleiten, der mit Emotionen umgeht, beschreibt die Expertin. Da die Emotionen reguliert werden, wird das Phänomen der Kompensation durch Alkohol verringert.“

Olfaktorische Mischung mit Aroma Roll-on:
Anti-Rückfall-Formel/-Rückfallprophylaxe:
Eigenschaften:
beruhigend, entspannend, emotional ausgleichend
Indikationen:
• Begleitung des Alkoholentzugs
Ätherisches Öl
Kamille Römisch – Matricaria recutita (L.) 30gtt
Angelika – Angelica archangelica 30gtt
Petit Grain – Citrus aurantium ssp aurantium 30gtt
Jojoba Öl – Simondsia Chinensis 10ml

Für ein 10ml Roll-on Ätherisches Öl 1ml = 25 Tropfen/gtt)
Vorbereitung:
In einem 10ml-Roll-on die ersten beiden ätherischen Öle geben, dann 30 Tropfen eines oder zweier ätherischer Öle hinzufügen, je nachdem, welche Gefühle Sie empfinden:
 Petit Grain bei Wut oder innerer Gewalt,
 Lavendel bei Angst, Bergamotte oder Majoran bei Traurigkeit,
 Lorbeer im Zusammenhang mit Schüchternheit oder mangelndem Selbstvertrauen,
 Basilikum, wenn man nicht vernünftig sein und sich Grenzen setzen kann,
mit Jojoba ergänzen und den Roll on füllen.
Gebrauchsanweisung:
Unabhängig davon, wann die Entwöhnung begonnen hat, 2 bis 3 Runden mit dem Roll-on auf einem Handgelenk drehen und dann 1 bis 2 Minuten lang bei geschlossenen Augen tief einatmen.
Dosierung:
Massieren Sie den Roll-on ein und atmen Sie ein, sobald das Verlangen nach Alkohol auftritt.
Gegenanzeigen:
o Für schwangere oder stillende Frauen nicht geeignet; kein Sonnenbad, wenn Bergamotte in der Formel enthalten ist.
o Bei Epileptikern keinen Lorbeer verwenden.

“Kontrolliere dich selbst”
Neben der Aromatherapie können verschiedene Techniken helfen, die Menge des konsumierten Alkohols einzuschränken, z. B. für die Dauer eines Monats.
• Sich eine maximale Anzahl von Gläsern pro Tag setzen und ein Trinktagebuch führen, um zur Einhaltung dieser Grenze zu motivieren.
• sich entscheiden, nur am Wochenende Alkohol zu trinken, oder die Wochentage festlegen, an denen man sich das Recht zu trinken einräumt.
• Wenn Sie unter der Woche eine Party oder ein Fest veranstalten, trinken Sie langsam, essen Sie dazu und trinken Sie abwechselnd Wasser oder alkoholfreie Getränke, wie z. B. Softdrinks.
• Sich mit einer Patientenorganisation oder einer Selbsthilfegruppe in Verbindung setzen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie psychologische Unterstützung brauchen, um durchzuhalten.

„Angelica der Anti-Sucht-Star“
“Das ätherische Öl gegen Sucht ist die Angelikawurzel:
Sie wirkt angstlösend und beruhigend aufgrund ihrer Monoterpene und Coumarine. Man atmet sie ein, um direkt auf die Dopaminrezeptoren im Gehirn zu wirken und den euphorisierenden Aspekt des Alkohols nachzuahmen.“
Sie wird von Suchttherapeuten in Krankenhäusern in Toulouse, Colmar und Marseille verwendet.
Um besser mit Emotionen umgehen zu können, sollte man sie mit Majoran ergänzen, der die fröhliche Wirkung von Alkohol nachahmt und so ein Stimmungstief verhindert.
Majoran wird im deutschsprachigen Raum auch “das Magnesium der Aromatherapie” genannt.
Die Bergamotte verströmt aufgrund ihres Gehalts an Coumarinen, darunter Bergapten, eine positive Handlung/Duft. „Das ätherische Öl der Bergamotte ist die Taschenlampe am Ende des Tunnels.“
Bei Angstzuständen und Aggressionen helfen die römische Kamille und die Litsea cubeba, die dank ihre Citrals Gehalt (Zitrusfrüchte) sehr frisch duftet und zur Leichtigkeit einlädt.
“Der Basilikum hat aufgrund seines psychoaktiven Moleküls, Methylchavicol, eine leicht schwebende Wirkung und hilft, sich von der Sucht zu distanzieren”, erklärt Francoise Couic- Marinier.
Der Lorbeer ist ein nützliches Mittel, um Schüchternheit zu überwinden die synergetische Wirkung der Moleküle dieses ätherischen Öls, insbesondere der Lactone, ermöglicht es, das Selbstvertrauen zu steigern.

“Diese Öle, die in einem geeigneten Pflanzenöl verdünnt werden, können auch auf die Handgelenke massiert und dann tief eingeatmet werden, was eine ziemlich umfassende Wirkung hat, um der Sucht entgegenzuwirken.

Anne Perron
Übersetzung der Heilpflantzenzeitschrift „ Plantes et Santé n°233 Januar 2022“, Artikel von Dr. Francoise Couic – Marinier, Apothekerin , Dozentin in Phyto-Aromatherapie an der Universität Besançon (Frankreich), Autorin von „Aromatherapsy“ – Mieux vivre ses émotions avec les huiles essentielles, l’autohypnose et la méditation 2021

Übersetzt Von.J.Doveri Median Achertalklinik Ottenhöfen
Unser Mitglied Josiane Doveri hat uns diesen interessanten Artikel zur Verfügung gestellt, vielen Dank liebe Josi!

1 Kommentar
  • Maria Hoch

    10. Februar 2022at18:24

    Liebe Josi,
    spannender Artikel. Der Aroma- Roll-on mit dem Jojobaöl ist sehr hochprozentig zum Auftragen aufs Handgelenk (aber die Franzosen dosieren eben höher! Da finde ich die olfaktorische Mischung zum Riechen mit dem Aroma-Inhalierstick genial.
    Danke Dir sehr.

Kommentar schreiben
Lade...