Title Image

Aromastudienreise nach Ägypten mit den Schwerpunkten Jasminernte, Jasminöl- bzw. Jasminabsolueherstellung vom 02.09. – 09.09.2012 – Kurzbericht

Aromastudienreise nach Ägypten mit den Schwerpunkten Jasminernte, Jasminöl- bzw. Jasminabsolueherstellung vom 02.09. – 09.09.2012 – Kurzbericht

Aromastudienreise nach Ägypten mit den Schwerpunkten Jasminernte, Jasminöl- bzw. Jasminabsolueherstellung vom 02.09. – 09.09.2012, die Dank der hervorragenden Organisation und Begleitung von  Karin Hollfoth (stellv. Vorsitzende Aroma Forum International e.V.) ein unbeschreibliches Erlebnis war.

Am 02.09.2012 flogen wir nach Ägypten

Mitten im Herzen des fruchtbaren Nildeltas nördlich von Kairo eröffnet sich eine „Bio-Oase“. Hier finden wir die Pflanzenwelt der Duftpflanzen, die einst Ahmed Fakhry angebaut hat. Heute bewirtschaftet sein Sohn Hussein Fakhry diese Felder nach biologisch-dynamischen Richtlinien. Er beherrscht die Destillationskunst und hat unterschiedliche Verfahrenstechniken zur Gewinnung von ätherischen Ölen, Conkrète und Absolues entwickelt.

Auf den Feldern sind z.B. Orangenbäume, Rosengeranien, Muskatellersalbei, Rosen, Basilikum

Basilukumfeld

und natürlich viel Jasmin angebaut. Dem betörenden Duft des Jasmins geben wir uns während der Ernte in den frühen Morgenstunden hin. Die Jasminfelder verströmen ihren berauschenden Duft über das ganze Gebiet, so wie wir es vom Jasminöl bzw. Jasminabsolue kennen. Wir schwebten auf duftenden Wolken. Der Jasmin findet hier im Nildelta die optimalsten Lebensbedingungen und gilt als der Jasmin mit der besten Qualität.

Jasminpflückerin

Der zweite Teil der Reise führt uns zur Sekem-Farm, im Nordosten von Kairo. Am Anfang war hier Wüste, dann kam Dr. Abouleish mit seiner Vision einer grünen Oase, einer biologisch-dynamisch bewirtschafteten Farm mitten im Wüstensand. Auf der Farm erleben wir die wahr gewordene Vision, 3000 Hektar fruchtbar gewordene Land.

Zum ganzheitlichen Ansatz des Sekem- Pojektes sind auch das soziale und kulturelle Engagement von großer Bedeutung.

Dr. Abouleish ist es gelungen, seine anthroposophische Idee mit dem Islam zu verbinden. „Sonnenhafte Lebenskraft“ ist die Übersetzung für Sekem. Dies umgesetzt zu sehen, hat unsere Gruppe sehr beeindruckt.

Dr. Abouleish in der Mitte der Gruppe

Der Höhepunkt der Reise war am Samstag Abend ein persönliches Treffen mit Dr. Abouleish.

Am Sonntag morgen rundete ein Besuch der Pyramiden von Gizeh die Aromastudienreise vollkommen ab.

Wir waren alle so begeistert von der Reise, dass wir nächstes Jahr wieder hinfliegen.

Ein ausführlicher Reisebericht folgt im nächsten Aromareport.

1 Kommentar
  • Anja Maurer

    14. September 2012at11:05

    Hallo liebe Duftfreunde,
    ein kurzes Feedback zu geben fällt mir sichtlich schwer, aber ich versuch es mal.
    Das Schlagwort “Jasmin” hat dazu geführt, dass ich mich als allererste zu dieser Reise angemeldet habe. Und genau das hab ich erwartet: Jasmin.
    Was ich aber bekommen habe war unendlich mehr. Uns erwartete eine zauberhafte Unterkunft, sehr delikates Essen in Demeter-Qualität, eine internationale Truppe mit Teilnehmern aus Deutschland, Taiwan und China, anregende Gespräche und als Krönung für mich der Besuch der Sekem-Farm.
    Im Jasmin schwelgen zu dürfen, die einzelnen Produktionsschritte zur Herstellung eines Jasmin absolue anhand der Solvent-Extraktion, all die anderen Duftpflanzen wie Bitterorange, Basilikum, Rosengeranie, mein geliebter Abelmoschus, Zitronengras, und, und, und – es war einfach nur herrlich. Oh, und ich durfte auch das erste Mal eine (zwar vertrocknete, aber dennoch eine) Jojobanuss in die Hand nehmen und auch noch am Strauch sehen.
    Dass auch noch zu guterletzt die nicht geplante Exkursion zu den Pyramiden kurzfristig mit aufgenommen wurde, zeigt die Flexibilität der Reiseorganisation.
    Ein riesen Dankeschön an Karin Hollfoth, die die ganzen Vorarbeiten für diese Reise geleistet hat – du hast damit etwas einmaliges auf die Beine gestellt.
    Liebe Grüße an alle Teilnehmer von Anja

Kommentar schreiben
Lade...