Title Image

Arbeitskreis-Ausflug: Geführte Tour durch den Permakulturgarten des Café Botanico Berlin-Neukölln

Arbeitskreis-Ausflug: Geführte Tour durch den Permakulturgarten des Café Botanico Berlin-Neukölln

 

 

 

Als Permakultur-Gärtner und Botanico Gründer Martin Höfft 2012 eine verwilderte Kleingartenanlage in Neukölln betrat, hatte er sprichwörtlich den Nährboden für sein entstehendes Café Botanico gefunden. Auf 1000qm werden dort jetzt alte Gemüsesorten, Obst und Wildpflanzen in naturnahem Anbau nach dem Vorbild der Permakultur kultiviert. Es ist der einzige bio-zertifizierte Waldgarten dieser Größe im Innenstadtgebiet von Berlin.

Die Kostbarkeiten aus dem Garten werden frisch in der Botanico-Küche verwertet: Obst und Gemüse je nach Saison, die aromatischen Wildkräuter sogar beinahe ganzjährig. Der Betrieb kommt ohne Subventionen, Fördermittel und Bankkredite aus und finanziert sich allein durch den Verkauf der Erzeugnisse durch das Café-Restaurant.

Ein Permakultur-Garten ist ein Ökosystem, das das ganze Jahr über und möglichst viele Jahre lang “in Betrieb” ist. Kulturpflanzen werden nach der Ernte nicht sofort entfernt oder durch neue ersetzt. Ziel ist ein Lebensraum, welcher sich mit den gegebenen Resourcen und minimalen Eingriffen weitestgehend selbst reguliert und nachhaltig im Gleichgewicht hält. Der Platz zwischen den einzelnen Pflanzungen soll möglichst rund ums Jahr mit Zwischenkulturen, Beikräutern oder Biomasse (einer Mulchdecke aus abgestorbenem Pflanzenmaterial) bedeckt und damit geschützt sein. Der Boden wird nur oberflächlich bearbeitet und möglichst nicht umgegraben. Manche Kulturen bleiben auch nach der Ernte stehen und vermehren sich durch Wurzelausläufer oder Selbstaussaat weiter. Ausgerupftes Unkraut bleibt im Beet, damit die verrottende Biomasse den Boden bereichern kann.

Gedüngt wird mit Kompost und Pflanzenjauchen aus Brennnessel, Beinwell, Kohlblättern, Giersch, Schachtelhalm und anderen Pflanzenresten. Chemische, selbst im Ökoanbau zugelassene Pflanzenschutzmittel werden nicht verwendet. Durch die Mischkultur treten Schädlinge und Krankheiten nur an einzelnen Pflanzen auf und richten in der Regel keinen größeren Schaden an. Im Naturgarten leben zudem zahlreiche natürliche Feinde von Fraßschädlingen. Durch Besprühen der Blätter mit Pflanzenjauchen können zudem die Pflanzengesundheit und damit die natürlichen Abwehrkräfte der Pflanzen gestärkt werden.

 

                                                     

Zu den im Botanico Garten wachsenden aromatischen Wildkräutern und Heilpflanzen gehören:

  • Anis-Duftnessel | Agastache foeniculum | indianische Futter- und Heilpflanze
  • Bergamot Minze | Mentha x piperita var. citrata ‘Bergamotte’ | Pfefferminzsorte mit Bergamotte-Aroma
  • Berglauch | Allium senescens | Seltene einheimische Wildstaude, auch als Zierpflanze
  • Blutampfer | Rumex sanguineus var. sanguineus | Kulturform des einheimischen Hainampfers
  • Borretsch | Borago officinalis | Verbreitete Heil- und Bauerngartenpflanze
  • Brauner Senf | Brassica juncea| Vielfältige Senfart aus Asien, hier Sheurinfong “Green in the Snow”
  • Duft-Kälberkropf | Chaerophyllum aromaticum | Seltene einheimische Wildstaude
  • Echte Winterkresse | Barbarea vulgaris | Heimisches Wildkraut mit kresseartigem Geschmack
  • Echter Kerbel | Anthriscus cerefolium | Beliebtes heimisches Würzkraut
  • Frühlingsbarbarakraut | Barbarea verna  | Heimisches Wildkraut mit kresseartigem Geschmack
  • Gartenkresse | Lepidium sativum  | Wildpflanze aus Westasien
  • Gemeine Nachtkerze | Oenothera biennis | Indianische Heilpflanze, in Europa eingebürgert
  • Gewürzfenchel | Foeniculum vulgare/dulce | Alte, ursprünglich mediterrane Kulturpflanze
  • Giersch | Aegopodium podagraria | Heimische Heilpflanze und berüchtigtes “Unkraut”
  • Gundermann | Glechoma hederacea  | Alte europäische Heil- und Zauberpflanze
  • Indianernessel | Monarda didyma | Indianische Heilpflanze mit vielen Zuchtformen
  • Kantenlauch | Allium angulosum | Alte, heimische Würzpflanze
  • Kapuzinerkresse | Tropaeolum majus, | Ursprünglich aus Südamerika, nicht mit Kresse verwandt: 2013 zur Arzneipflanze des Jahres gewählt
  • Krause Minze | Mentha spicata  | Beliebte Heil- und Duftpflanzen mit vielen Sorten
  • Lauch-Hellerkraut | Thlaspi alliaceum | Sehr seltene Wildpflanze
  • Löwenzahn | Taraxacum officinale  | Verbreitete heimische Wildstaude
  • Meerrettich | Armoracia rusticana  | Uralte sehr gesunde Heil- und Gemüsepflanze
  • Muskatellersalbei | Salvia sclarea | | Europäisch-vorderasiatische Heil- und Gewürzpflanze
  • Parakresse | Acmella oleracea | Gewürzpflanze aus Brasilien
  • Pfefferkraut | Lepidium latifolium  | Einheimische Wildstaude
  • Pfefferminze | Mentha × piperita | Beliebte Heil- und Duftpflanzen mit vielen Sorten
  • Ringelblume | Calendula officinalis | Traditionelle Zier- und Heilpflanze in Bauerngärten
  • Schnittknoblauch | Allium tuberosum | Wildpflanze aus China, heute weltweit in Kultur
  • Sellerie | Apium graveolens | Weltweit verbreitete Arznei- und Gemüsepflanze
  • Senfrauke | Eruca sativa  | Alte Salatpflanze mit kresse-nussartigem Geschmack
  • Sibirisches Tellerkraut | Claytonia sibirica  | Mehrjährige Verwandte des Winterportulaks
  • Spitzwegerich | Plantago lanceolata  | Weltweit verbreitete Wildpflanze, schmeckt nach frischen Pilzen
  • Süßdolde | Myrrhis odorata | Heimische Duft- und Gewürzpflanze
  • Türkischer Drachenkopf | Dracocephalum moldavica  | Arzneipflanze mit Zitronenduft
  • Venuskamm | Scandix pecten-veneris | Wildpflanze, mittlerweile in Deutschland durch die moderne Landwirtschaft fast ausgerottet
  • Wasabi | Wasabia japonica, Japanischer Meerrettich | Schärfer als europäischer Meerrettich
  • Wasserminze | Mentha aquatica, | Heimische Wildstaude; heiliges Kraut der Druiden
  • Wiesen-Sauerampfer | Rumex acetosa | Heimische Wild- und Kulturstaude
  • Wilde Malve | Malva sylvestris  | Wildpflanze mit unzähligen Kulturformen
  • Wilde Möhre | Daucus carota  | Wildform der Gartenmöhre mit “Scheininsekt” auf der Blüte – im Altertum u.a. als Contreceptivum verwendet
  • Wilde Rauke | Diplotaxis tenuifolia  | Mehrjährige Wildform der Rucola mit gelben Blüten
  • Zitronenmelisse | Melissa officinalis, lemon balm  | Arzneipflanze aus dem östlichen Mittelmeerraum

Wir haben während unserer 90-minütigen Führung durch den Garten viele der o.g. Kräuter und Pflanzen probieren können und waren von den z.T. ungewöhnlichen, oft auch unbekannten und starken Aromen überrascht und begeistert. Im Anschluss konnten wir im Café beim gemeinsamen Dinner auf der Gartenterrasse und bei hochsommerlichen 30 Grad viele der verschiedenen frischen Kräutergerichte probieren. Genial!

23.06.2021

Julia Falkenstein

AK-Leitung Berlin

2 Kommentare
  • Verena Grewenig

    23. Juni 2021at12:36

    Liebe Julia,
    vielen Dank für diesen tollen Bericht. Traumhaft, dass es solche Projekte inmitten einer Großstadt gibt.
    Liebe Grüße
    Verena

  • Maria Hoch

    25. Juni 2021at11:50

    Liebe Julia,
    uiui- da gibt es ja eine ganze Menge an Pflanzen zu entdecken und dann noch in Permakultur! Super und danke für die tollen Infos!

Kommentar schreiben
Lade...