Title Image

Der Arbeitskreis Sachsen-Thüringen zu Besuch in der Dörnthaler Ölmühle

Der Arbeitskreis Sachsen-Thüringen zu Besuch in der Dörnthaler Ölmühle

Am 18.09.17 besuchten wir die älteste noch produzierende Ölmühle Deutschlands. Eine Mühlenführung, mit anschließender Verkostung der dort hergestellten Bio-Öle, rundete unseren Besuch ab. Geschmacklich hat uns das naturtrübe Leinöl (1.Pressung) besonders überzeugt. Die Leinsaat erhält die Ölmühle zumeist aus Kasachstan, da große Anbauflächen in Deutschland rar geworden sind und bei Probeanbauten im Erzgebirge zu viele Schwermetalle in der Saat enthalten waren. Die Leinsaat wird vor der Auspressung aufgebrochen. Aus 3t Saat gewinnt man 1t Leinöl. Aus dem Leinkuchen der 1.Pressung wird bei einer 2.Pressung ein Öl gewonnen, dass als Tierfutter oder Anstrichmittel (härtet langsam aus) verwendet wird. Der Leinkuchen der 2.Pressung wird dann zu Leinschrot weiter verarbeitet.
Vielen Dank an Jacqueline Kunz für die Organisation des schönen Mühlentages!

2 Kommentare
  • Christiane Lübke

    4. Oktober 2017at18:25

    Das Leinöl ist ein sehr kostbares Öl und man muss es sehr zu schätzen wissen, wenn es noch so eine alte tolle Ölmühle gibt. Danke für den Beitrag!

  • Maria Hoch

    4. Oktober 2017at21:56

    Schön, dass Du den Bericht rein gestellt hast Manuela. Das hört sich sehr interessant an. Ich finde das auch klasse mit der 2. Pressung, das war bestimmt ein sehr informativer Tag. Ich esse auch jeden Tag einen Esslöffel Leinöl im Salat, Müsli oder in der Suppe. Es ist ein sehr wertvolles Öl mit den vielen ungesättigten Fettsäuren!

Kommentar schreiben
Lade...